home-corner-piece-right
home-corner-piece-left

Blogs • 22.07.2021

Unsere Geschichte: Die Entwicklung von „Go for e-“Business

Gofore wurde im Jahr 2001 gegründet, nachdem Timur Kärki drei Freunde überzeugt hatte, als Unternehmer durchzustarten. Die Gründer hatten die Idee für ein „Payment- Gateway“-eine Lösung, die Mikrozahlungen innerhalb von Web-, Mobile- und Digital-TV-Umgebungen erleichtern sollte. Daraus entstand der Firmenname: „Go for e-“ (Geschäft und Zahlungen).

Zu dieser Zeit stand die Firma kurz vor ihrem ersten großen Kundenauftrag. Ein großes finnisches Medienunternehmen benötigte eine Zahlungslösung für seine Dienste, und die Technologie von Gofore schien dafür passend zu sein. Gofore befand sich außerdem in vielversprechenden Verhandlungen mit Risikokapitalgebern, um die Produktentwicklungsphase für diesen ersten Kundenauftrag zu finanzieren. Timur verließ seinen Job als Manager bei einem bekannten Softwareunternehmen in Finnland und begann mit Interessierten, Kapitalgebenden und zukünftigen Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen zu verhandeln.

Doch der Kunde stornierte plötzlich das Projekt und ließ das neu gegründete Unternehmen ohne jede Perspektive zurück. Die Kapitalgebenden zogen sich zurück, ebenso wie die drei anderen Gründer, die zu ihren derzeitigen Jobs zurückkehrten. Timur war gezwungen, bei einem anderen Unternehmen als Chief Technology Officer einzusteigen und die Idee von Gofore eine Weile zu vergessen.

 

Definition der Werte

Nachdem Timurs erstes Kind 2002 geboren wurde, setzten sich die Gründer wieder zusammen, um zu entscheiden, was zu tun sei. Die Entscheidung war klar − sie wollten den Betrieb von Gofore wieder aufnehmen. Das Geschäftsmodell sollte so einfach wie möglich sein. Sie würden ein Beratungsunternehmen werden und ihre Arbeit und ihr Wissen an andere Unternehmen und Organisationen verkaufen. Sie schrieben die Werte des Unternehmens auf ein Blatt Papier: Gofore sollte der bestmögliche Arbeitsplatz für sie und andere sein und mit dem Erfolg ihrer Kunden und Kundinnen voranschreiten.

Timur kündigte seinen Job zum zweiten Mal, um Gofore neu zu etablieren und die anderen Gründer folgten der Idee. Gofore nahm im August 2002 das operative Geschäft auf.

 

Vom Scheitern zum Erfolg

Gleich das erste volle Geschäftsjahr 2003 war ein Erfolg, und das Unternehmen konnte seine erste Mitarbeiterin einstellen: Timurs Schwägerin. Niemand außer Timurs Verwandten glaubte genug an die Gofore-Idee, um einzusteigen. 2004 war nicht erfolgreich. Daher konnte Gofore keine Gehälter an die Gründer zahlen. Mehrere Fehlschläge bei dem Versuch, den Kundenkreis zu erweitern, führten zu einem Stimmungstief. Die harte Arbeit zahlte sich schließlich aus, als ein lokales Industrieunternehmen einem Auftrag zustimmte, das den dreifachen Nettoumsatz des Vorjahres ausmachte. Mit diesem Geschäftsabschluss begann das bis heute anhaltende, profitable Wachstum von Gofore.

Heute ist Gofore ein Beratungsunternehmen für die digitale Transformation. Es begleitet seinen Kundenkreis mit maßgeschneiderter Software und Beratung durch den digitalen Wandel. Das Unternehmen beschäftigt inzwischen mehr als 800 Mitarbeitende und hat Niederlassungen in fünf verschiedenen Ländern Europas. Gofore ist ein gutes Beispiel für wertebasierte Führung und zweckorientierte Unternehmenskultur. Das Unternehmen legte in den vergangenen 15 Jahren eine durchschnittliche jährliche Wachstumsrate von 50 % hin, bei einer Rentabilität von über 10 % pro Jahr.

 

Der beste Ort zum Arbeiten

Von Anfang an war den Gründern wichtig, dass das Unternehmen Gutes und Positives in seiner Umgebung ausstrahlen sollte. Wie am Anfang beschlossen, hat Gofore den bestmöglichen Arbeitsplatz für sie selbst und andere geschaffen. Das bestätigt auch, dass „Great Place to Work“ Gofore zum besten Arbeitsplatz in Finnland und zum zweitbesten Arbeitsplatz in Europa im Jahr 2017 gewählt hat. Es ist kein Zufall, dass Gofore im selben Jahr erfolgreich an die Börse ging. Langfristige finanzielle Nachhaltigkeit geht Hand in Hand mit sozialer Nachhaltigkeit. Gofore ist ein ein gutes Beispiel dafür und spiegelt die aktuellen Standpunkte und Diskussionen über unternehmerische Nachhaltigkeit und den Zweck von Unternehmen wider.

 

Der Zweck von Gofore

Gofore ist seit 15 Jahren in der Lage, nachhaltig und profitabel zu wachsen und so einen langfristigen Wert für seine Aktionäre und Aktionärinnen zu schaffen. Für Gofore ist die Rentabilität nur ein Ziel, da das Unternehmen schon immer mit einer größeren Mission und einem höheren Zweck gearbeitet hat.

Auf dem Weltwirtschaftsforum 2020 in Davos war eines der Themen der Stakeholder-Kapitalismus. Obwohl der Begriff erst in jüngster Zeit an Bedeutung gewonnen hat, leben einige Unternehmen diese Werte schon viel länger. Gofore ist eines davon, gegründet, um seinen Mitarbeitenden den bestmöglichen Arbeitsplatz zu bieten sowie gute und positive Entwicklungen zu verbreiten.

Die Gründer haben sich mit den Werten von Gofore auseinandergesetzt, als das Unternehmen im Jahr 2002 seine Arbeit aufnahm:

1. Gofore ist ein großartiger Arbeitsplatz für alle.

2. Gofore lebt vom Erfolg seiner Kunden und Kundinnen.

Mit diesen Werten im Hinterkopf konnte Gofore wachsen und gedeihen, und zwar auf nachhaltige Art und Weise.

 

Von vier Personen auf mehr als 800 Mitarbeitende

Timur wurde im Jahr 2010 CEO von Gofore. Im Dezember 2019 übergab er seine Position an den neuen CEO, Mikael Nylund, und wechselte in den Vorsitz des Verwaltungsrats. Während seiner Zeit als CEO wuchs das Unternehmen von einem Nettoumsatz von 1,3 Millionen Euro im Jahr 2009 auf einen Nettoumsatz von 64,1 Millionen Euro im Jahr 2019. Das nachhaltige Wachstum von einem kleinen Software-Zulieferer zu einem börsennotierten Unternehmen mit mehr als 800 Mitarbeitenden war ein langer, aber angenehmer Weg für alle Beteiligten.

Timur unterstreicht, dass der wichtigste Erfolgsfaktor die gemeinsame Begeisterung der Mitarbeitenden, Kundinnen und Kunden von Gofore ist. Der Enthusiasmus erwächst aus einem gemeinsamen Verständnis für den Zweck des Unternehmens. Die Mitarbeitenden haben das Gefühl, dass sie dazu da sind, die Welt zum Besseren zu verändern − dies ist nicht einfach nur eine weitere Beratungsfirma, sondern ein Unternehmen, das einen Unterschied macht.

 

Gofore hilft Finnland dabei, eines der digital wettbewerbsfähigsten Länder der Welt zu werden

Einer der strategischen Schritte, die Gofore in den letzten 10 Jahren unternommen hat, war die Fokussierung auf Verkäufe und Projekte im öffentlichen Sektor in Finnland. Gofore spielte eine wichtige Rolle, als der finnische öffentliche Sektor seine Einstellung zur zur Entwicklung und Beschaffung digitaler Lösungen änderte. Laut Timur haben Gofore und seine Fachleute vielen finnischen Organisationen des öffentlichen Sektors dabei geholfen, einen agilen Weg für den Betrieb und die Produktion von digitalen Dienstleistungen und Infrastrukturen einzuschlagen. Derzeit ist Finnland laut dem Digital Economy and Society Index der Europäischen Kommission eines der fortschrittlichsten Länder der Welt, wenn es um die digitale Wettbewerbsfähigkeit geht.

 

Management-Innovation als wichtigster Wettbewerbsvorteil

Timur glaubt, dass die wichtigste Innovation von Gofore die Art und Weise ist, wie das Unternehmen geführt wird. Gofore hat ein einzigartiges Modell für sich entwickelt. Die mitarbeiterzentrierte und datengesteuerte Unternehmenskultur ist der stärkste Wettbewerbsvorteil. Die Organisationshierarchie ist sehr flach und beruht auf Eigenverantwortung, gemeinsame Visionen, enge Kommunikation und ein gutes Situationsbewusstsein im gesamten Unternehmen.

Bei Gofore gibt es fast kein mittleres Management. Stattdessen nutzt das Unternehmen Datenanalysen und künstliche Intelligenz, um Leistungen nachzuvollziehen und die Entscheidungsfindung zu unterstützen. Ein Gofore eigenes Team hat die Software zur Unterstützung dieses Betriebsmodells entwickelt.

 

Diskussionsroboter „Granny“ berät über Unternehmenskultur

Gofore hat eine reiche, offene Kommunikationskultur. Das Managementteam ist in vielen Diskussionen präsent. Vor allem aber auch die Diskussionsroboter von Gofore, „Granny”, „Seppo” und „Gene”. Sie bieten eine Benutzeroberfläche für das KI-basierte Backend-System, das die Managementdienste für das Unternehmen bereitstellt.

Das Managementmodell von Gofore und der Einsatz von KI und Robotern werden bei Seminaren und akademischen Studien in Finnland häufig erwähnt. Das Unternehmen hat sich zum Ziel gesetzt, diese Innovationen in den nächsten Jahren im internationalen Geschäft einzusetzen und sich damit einen globalen Wettbewerbsvorteil zu verschaffen.

 

Zweckgerichtete Führung

GGofore wurde gegründet, um Positives zu bewirken. Heute ist das tatsächlich der Fall, denn rund 800 Mitarbeitende lösen die unterschiedlichsten Probleme für ihre Kunden und Kundinnen. Die Goforeans fühlen sich als Hauptakteure bei der Entwicklung modernster digitaler Lösungen für den öffentlichen Sektor in Finnland und auch international. Die Digitalisierung wirkt sich auf das Wohlbefinden der Menschen aus, indem sie bessere Dienstleistungen mit höherer Verfügbarkeit bietet. Die Mitarbeitenden von Gofore fühlen sich als Baumeister der Demokratie und einer neuen wissensbasierten Gesellschaft, die durch Informations- und Kommunikationstechnologie angetrieben wird − eine bessere Zukunft für uns alle.

Betrachtet man die Geschichte von Gofore, so bedeutete „ Positives ausstrahlen” in den Anfangsjahren, den bestmöglichen Arbeitsplatz für die Gründer und ein paar Mitarbeitende zu schaffen. Es bedeutete auch außergewöhnlichen Kundennutzen − eine neue Art von Beratungsunternehmen. Gofore will der bestmögliche Arbeitsplatz sein und lebt durch den Erfolg seines Kundenkreises.

 

Von der Rettung Finnlands zur Veränderung der Welt

Ende 2010 waren die finanzielle Situation und die Prognosen für die finnische Wirtschaft sehr schlecht. Gofore formulierte seinen Leitspruch: „Lasst uns Finnland retten.” Gofore war klar, dass die finnischen Organisationen durch den digitalen Wandel ihre Wettbewerbsfähigkeit als Unternehmen und als Nation verbessern würden.

Ein paar Jahre später wurde sich Gofore seiner Einzigartigkeit, was die Unternehmenskultur betrifft, bewusst. Denn der positive Einfluss auf die Digitalisierung des öffentlichen Sektors in Finnland war bereits erkennbar. . Gofore formulierte ein neues Leitbild: die Welt durch die Digitalisierung, und durch die Erneuerung von Arbeitsweisen zum Besseren zu verändern. Im Laufe der Jahre wurde der Zweck in den Werten und in zwei verschiedenen Leitbildern niedergeschrieben. Noch wichtiger ist jedoch, dass es in der Unternehmenskultur von Gofore und im Handeln der Mitarbeitenden Gestalt angenommen hat.

Nachhaltigkeit

Heute hat Gofore auf viele verschiedene Arten einen positiven Einfluss auf die Gesellschaft. Betrachtet man die drei Säulen der Nachhaltigkeit, so ist Gofore schon immer ein soziales Unternehmen gewesen. Auch wirtschaftlich ist Gofore äußerst nachhaltig und wächst seit vielen Jahren profitabel.

Die dritte Säule der Nachhaltigkeit, der Umweltschutz, ist in den letzten Jahren in Texten, Reden und anderen Materialien von Gofore aufgetaucht. Die Mitarbeitenden von Gofore haben das Unternehmen so weiterentwickelt, dass es umweltbewusster geworden ist. Das hat sich ganz natürlich ergeben, angesichts des Ziels, die Welt zum Besseren zu verändern, und der unerfreulichen Entwicklungen beim Klimawandel. Heute handelt Gofore nicht nur (umwelt-)bewusst, sondern es sucht darüber hinaus aktiv nach Kundenprojekten, die einen positiven Einfluss auf die Umwelt haben.

Gofore Oyj

Gofore Oyj

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Dann empfehlen Sie ihn doch weiter.