home-corner-piece-right
home-corner-piece-left

Kunde Voith

Gofore beschleunigt die industrielle IoT-Entwicklung bei Voith.

Personalisierte Datensätze erleichtern die Nutzung

Gofore hat für Voith eine IoT-Plattform entwickelt, die den Anwendern abhängig von ihrer jeweiligen Rolle unterschiedliche Einblicke in die Datensätze ermöglicht.
„Die Werkleitung hat einen anderen Informationsbedarf als der Schichtleiter oder der Maschinenbediener. Jetzt filtert und aggregiert eine leicht verständliche Nutzeroberfläche Daten für jede einzelne Anwendergruppe“, erklärt Heikki Malmlund, Senior Service Architect bei Gofore.
„Gofores Stärken liegen in der starken Kundenorientierung und Agilität bei der digitalen Produktentwicklung. Unsere gemeinsamen Projekte zeichnen sich durch die Schnelligkeit aus, mit der Ideen in funktionsfähigen Code umgewandelt werden und nicht nur Konzepte am Reißbrett bleiben. Diese Zusammenarbeit hat die agile Arbeitsweise in unserer Digital Solutions-Einheit verbessert.” – Dr. Teemu Tunkelo, CTO und EVP, Voith Digital Solutions

Agiles Projekt mit schnellen Ergebnissen

Das Lernen aus dem gemeinsamen Entwickeln und Ausprobieren stand bei diesem umfangreichen Projekt im Vordergrund. Auch Designer, Konstrukteure und Experten von Voith beteiligten sich an dem Projekt. Die Service-Designer und Entwickler von Gofore übernahmen die Anwenderanalysen und Konzepterstellung. Das gemeinsam umgesetzte UX-Design und die Softwareentwicklung werden auch in Zukunft fortgesetzt. Die Plattform wird schrittweise als Pilotprojekt eingesetzt, und im Laufe der Zeit um weitere Anwendungen ergänzt. Die entwickelte Plattform soll künftig ebenfalls für andere Industrieprodukte zum Einsatz kommen.

Einsatz moderner Technologien

Dieses Projekt kombiniert moderne Technologien und fundiertes Expertenwissen. Gofore war vom Aufbau einer kontinuierlichen Integration für Microservices und Front-End-Anwendungen, bis hin zu ihrer Bereitstellung über Amazon Web Services (AWS) beteiligt. Die Integration der containerisierten Microservices wird über Kubernetes unter Verwendung von AWS Elastic Kubernetes Service (EKS)-Clustern verwaltet.
Die Infrastruktur der Plattform basiert auf IaaC-Prinzipien und nutzt Terraform für die Bereitstellung aller Ressourcen, angefangen bei S3-Buckets bis hin zu EKS-Clustern.

Globales Unternehmen setzt auf User Experience in der Industrie

Das 150 Jahre alte Familienunternehmen Voith, bekannt für seine Papiermaschinen, ist gerade im Begriff, in rasantem Tempo seine Prozesse zu digitalisieren. Der Traditionshersteller von Papiermaschinen, Wasserkraftwerken und Förderbändern hat eine Digital Solutions-Einheit eingerichtet, die für die Erneuerung der industriellen produktbezogenen Software zuständig ist. Der Stammsitz des globalen Technologieunternehmens ist nach wie vor in Heidenheim.

Highlights

Check icon

Unschlagbares Tempo

Durch eine agile Arbeitsweise wurden die Ideen schnell in testbare Lösungen umgesetzt
Check icon

Personalisierte Datensätze

Verschiedene Anwender mit unterschiedlichen Informationsbedürfnissen erhalten personalisierte Einblicke in die Datensätze
Check icon

Gemeinsames Learning

Die gute Zusammenarbeit bildete den Schlüssel zum Erfolg und brachte die agile Unternehmenskultur von Voith weiter voran





Neugierig geworden? Dann nehmen Sie Kontakt auf.

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.